Das Gasthaus Spiegl ist eine der ältesten Wirtschaften in Moosach. Es war der vierte Betrieb der dort eine Schankerlaubnis erhielt.
Das Anwesen wurde von Georg und Anna Kronenberger 1849 erbaut. Ursprünglich handelte es sich um ein Söldenhaus (Sölden leitet sich von „selda“ ab, was so viel wie kleinste bäuerliche Besitzgröße bedeutet und was einen kleinen Hof bezeichnete, der nur eine Familie ernähren konnte.).
Im Jahr 1876 erwarb Michael Hagenbucher das Haus und eröffnete dort eine Gastwirtschaft. Franz Xaver Spiegl, ein Metzger in Moosach erwarb 1898 die Wirtschaft und ließ sich die Schankgenehmigung übertragen. Noch im selben Jahr baute er die Wirtschaft aus und errichtete dort eine Sommerkegelbahn. Diese wurde 1971 wieder abgerissen um die Pelkovenstraße für die Olympiade zu vergrößern.

Im Februar 1987 übernahm die Fam. Mutzhas die Wirtschaft. Gut bürgerliche Küche und ein gutes Bier steht im Vordergrund. Saison bedingte Speisen wie Spargel-, Pilz- und Wildwochen sowie Grillabende im Sommer gibt es auch.
Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat ist Musikantentreffen.

Angenehmen Aufenthalt wünscht Familie Mutzhas